News

In 5 Schritten zur gemütlichen Outdoor-Lounge
06 21

In 5 Schritten zur gemütlichen Outdoor-Lounge

Ob im saftig grünen Garten, auf der Sonnenterrasse oder am Balkon: Ein Platz zum Entspannen und Genießen lebt vom Drumherum. Kuschelige Möbel und Textilien, trendige Accessoires und viel Grün sorgen für die nötige Wohlfühlatmosphäre. Mit ein paar einfachen Handgriffen lässt sich auch daheim eine lässige Lounge gestalten.

1. Teppich-Trend. Wie im Haus oder in der Wohnung zählt der Untergrund. Sollte der Bodenbelag auf Balkon oder Terrasse also nicht aus edlem Travertin oder tropischem Holz sein, gibt es keinen Grund zur Sorge. Ein praktischer Garten-Trend heißt nämlich: Outdoor-Teppich. Mit diesem stylischen Accessoire lassen sich im Handumdrehen kleine Makel am Boden kaschieren. Dabei sind die Teppiche so kostengünstig wie vielseitig, schließlich lassen diese sich nach Lust und Laune tauschen und kombinieren. Orientalische Lounge oder moderne Chill-Area – der Teppich macht den Unterschied. Und obwohl Outdoor-Teppiche meist aus Kunstfasern hergestellt werden, sorgt ihre Oberfläche für die wichtige Gemütlichkeit. 

2. Das Mobiliar ist dabei weniger einfach austauschbar. Outdoor-Sofas und Sessel sind oft ausladend und gerade auf Balkonen schwer platzierbar. Darum unbedingt genau abmessen. Egal ob Rattan, Kunststoff, Holz oder Metall: In Qualität investieren zahlt sich doppelt aus. Outdoor-Möbel werden zwar oft als nebensächlich betrachtet. Dabei müssen gerade Möbel für den Außenbereich viel aushalten: jedem Wetter und den starken Sonneneinstrahlungen standhalten. Die Beschaffenheit der Materialien und die Art der Stoffe sind zusammen mit der Verarbeitung bei Outdoormöbeln wesentlich. Falls es keinen Platz zum Überwintern der Möbel gibt, lohnt sich auch die Investition in eine gute Abdeckung. Damit man lange Freude am Loungesofa hat. 

3. Verschiedene Tische und Abstellflächen machen aus einem gemütlichen Platz einen funktionalen. Um den Lieblingsdrink abstellen zu können oder auch zum Essen. Auch ein Polstermöbel wie ein Hocker kann zum Tischchen umfunktioniert werden, wenn ein Tablett oder eine andere stabile Ablage als Untergrund dient.

4. Accessoires: Kissen und Decken sorgen für ein Plus an Gemütlichkeit. Denn die lauen Sommernächte sind rar und oft wird es abends doch recht kühl. Mit Outdoor-Polstern wird auch ein Klappsessel einladender und Tücher oder Decken halten warm. Tipp: Hamam-Tücher sehen schick aus und sind leichter als Decken, aber genauso wärmend. 

5. Die Beleuchtung macht abends den größten Teil der Stimmung aus. Die Aufenthaltsqualität im Garten hängt nicht nur von der Bequemlichkeit der Stühle, Bänke oder Liegen ab. Stattdessen muss man gerade abends für eine stimmungsvolle Atmosphäre und eine warme Gemütlichkeit sorgen. Mithilfe der richtigen Beleuchtung verleiht man jedem Freiraum zu den Abendstunden einen romantischen Charakter. Mit Solarlichterketten, großen Kerzen, Laternen und Windlichtern für draußen sorgt man für den letzten Schliff. In der kuscheligen Ruhe-Oase lässt sich dann stundenlang der Nachthimmel bestaunen. 

Quelle öffnen